aktuelle Rallye-NEW´s

17. November 2005
  • Rallye Australien: Ein Saison-Finale hätte überraschender nicht werden können. Die drei Favoriten für den Sieg, Sebastian Loeb, Petter Solberg und Marcus Grönholm fielen schon nach 2 Tagen wegen Unfällen oder Defekten aus und ließen den "jungen" Wilden frei Bahn. Der Schotte Colin McRae zeigte, dass er und auch der Skoda Fabia noch lange nicht zum alten Eisen zählen und markierte zahllose Zeiten unter den besten 5. Dies wurde am zweiten Tag mit einem tollen 2ten Rang hinter dem späteren Sieger Francois Duval belohnt. Leider währte das Glück nicht lange, denn McRae fiel am Sonntag durch einen nicht in der vorgegeben Zeit behebbaren Kupplungsschaden aus. Nichtsdestotrotz konnte er das Potential des kleinen Tschechen unter Beweis stellen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Harri Rovanperä und ein überglücklicher Manfred Stohl der schon zum zweiten Mal in diesem Jahr auf das Podium fahren konnte. Zuguterletzt konnte der neue Ford Focus WRC 2006 ein gelungenes Debüt feiern, bei dem er sogar einige Bestzeiten markieren konnte. Trotz einer Zeitstrafe von 30 Sekunden konnte Roman Kresta noch einen guten sechsten Platz einfahren. In der Galerie gibt es dann wie immer einige der schönsten Bilder der Rally.
  • 03. November 2005
  • Rallye Catalunya: Doppelsieg für Citroen! Sebastian Loeb gewinnt unangefochten vor seinem Teamkollegen Francois Duval den spanischen WM-Lauf. Mit einem überraschenden dritten Platz kann sich der Ford-Privatier Mikko Hirvonen für ein Werksauto im nächsten Jahr empfehlen. Er lieferte sich lange Zeit mit dem OMV-Fahrer Xavier Pons einen Kampf um den dritten Platz. Für das OMV-Team und Pons dennoch eine hervorragende Platzierung, die erneut die Stärke des Citroen Xsara und dem Kronos-Privatteam offenbart. Erneut kommt das Mitsubishi-Werksteam mit den Asphalt-Verhältnissen nicht zurecht und muss sich mit einem 10ten Platz zufrieden geben. Skoda kann zumindest mit Kopecky einen ordentlichen achten Rang vorweisen und holt sich somit einen Punkt in der Fahrerwertung. Zum vorletzten mal in diesem Jahr verweise ich auf die Galerie mit einigen schönen Bildern der Rallye.
  • 26. Oktober 2005
  • Rallye Korsika: Und wieder konnte sich Sebastian Loeb in die Geschichtsbücher der Rallye-WM einschreiben. Nicht, dass er den neunten WM-Lauf in diesem Jahr wieder mal als Sieger verlässt, nein. Er gewinnt souverän alle Wertungsprüfungen dieses WM-Laufes, was vor Ihm noch kein Fahrer geschafft hat. Ford kann sich beim 100sten Lauf des Ford Focus über einen zweiten Platz freuen und Subaru zeigt eine tolle Teamleistung mit Platz 3 und 4. Selbst Skoda kann mit der Leistung des Fabia und Alex Bengue mit dem sechsten Rang sehr zufrieden sein. Einzig alleine Mitsubishi hätte sich dann doch mehr erwartet und muss sich mit nur einem Markenpunkt zufriedengeben. In der Galerie wie immer die Bilder zur Rallye. Aufgepasst!!! Morgen beginnt schon der vorletzte Lauf der Rallye-WM, die Rally Catalunya.
  • 10. Oktober 2005
  • Rally Internazionale Due Valli:
  • Am 7. und 8. Oktober fand im Norden von Verona (Italien) die 23. Rally Due Valli statt. Die verschlungenen Asphaltstraßen Norditaliens boten den Teilnehmern und vorallem den Zuschauern Rallye-Action vom Feinsten. Neben den obligatorischen Privatfahrern waren auch 5 WRC-Boliden und 11 der kleinen und flinken 1600er vertreten. Den krönenden Abschluss bildeten zum ersten Mal knapp 20 Rallye-Klassiker, unter anderem vier Porsche 911 und eine Übermacht an Opel Kadett GTE.
    Die Teilnehmer schenkten sich nichts und fielen immer wieder durch gelungene Drift- und Showeinlagen auf. Am Ende gewann nicht überraschend ein Peugeot 206 WRC mit Giorgio De Tisi am Steuer. Für das nächste Jahr hat sich der Veranstalter auch wieder viel vorgenommen und möchte vorallem mehr deutsche Fans und Fahrer anlocken. Vielleicht darf man sich auch noch auf ein paar mehr historische Rallyewagen freuen. Dass vorallem die Italiener begeisterte Rallyefans sind, konnte ich durch einen glücklichen Umstand an diesem Wochenende selber erleben und habe dies in einem kleinen Bericht zusammengefasst. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen auch ein paar Bilder zu machen und diese in der Galerie zu veröffentlichen. Viel Spass damit und vielleicht bis zum nächsten Jahr zur 24. Rally Due Valli.
    05. Oktober 2005
  • Rallye Japan:
  • Wir gratulieren! Sebastian Loeb wird zum zweiten Mal in Folge Rallye-Weltmeister. Nach 8 Saisonsiegen (davon 6 in Folge) war Ihm der Titel nicht mehr zu nehmen. Ihm reichte ein kontrollierter zweiter Platz in Japan um den "Sack zuzumachen". Peter Solberg, der lange Zeit die Rallye anführte, musste mit einem Aufhängungsdefekt am letzten Tag aufgeben und den Sieg Marcus Grönholm überlassen. Der Finne war mit einigen Bestzeiten immer nahe an der Spitze und hätte Solberg am Ende vielleicht auch aus eigenen Kräften noch eingeholt. Das komplette Ergebniss und die Bilder der Rallye kann ich aus urlaubstechnischen Gründen erst nächste Woche nachreichen.
    25. September 2005
  • Golf GTI Trophy 2006:
  • Im nächsten Jahr wird der von vielen geliebte VW Golf GTI 30 Jahre alt. Um dies zu feiern haben Jens Jüttner und seine Kollegen die Golf GTI Trophy 2006 ins Leben gerufen. In zehn Wettbewerben, die sich auf ganz Deutschland erstecken, messen sich die bisher eingeschriebenen 12 Teilnehmer nach den Regeln des DMSB. Der Sieger erhält ein ansehnliches Preisgeld, dass zu 100% aus Werbeeinnahmen finanziert wird. Da der Golf als relativ günstige Basis für den Rallyesport bekannt ist, dient diese Trophy auch finanziell nicht so betuchten Rallyefans als Einstieg in den nationalen Motorsport. Wer mehr zu Reglement, Technik und den Veranstaltungen wissen möchte, sollte sich die Homepage der IG GTI Trophy etwas genauer ansehen.
    19. September 2005
  • Zum Gedenken an Michael Park +18.09.2005



  • 31. August 2005
  • Deutschland Rallye: Tja, das Abonnement für den Sieg bei der Rallye Deutschland hat scheinbar immer noch Sebastian Loeb. Bis auf seinen erstarkten Teamkollegen Francois Duval konnte Ihm wieder keiner seiner Konkurrenten folgen. Marcus Grönholm hatte sich schon zeitig den dritten Platz geangelt und fuhr die drei Tage eigentlich nur noch Sightseeing. Auf den weiteren Plätzen wurde es spannender, denn bis einschließlich Samstag hatten noch einige Fahrer Chance auf einen der begehrten vorderen Plätze. Letztlich konnte sich der Este Markko Märtin Platz 4 sichern und der Italiener Galli siegte nach langem und spannenden Kampf über den nahezu gleichschnellen Roman Kresta. Petter Solberg konnte erneut nicht überzeugen und landete auf einen entäuschenden siebten Platz. Der Franke Armin Schwarz musste seinen Skoda Fabia WRC nach einigen Problemen, am Sonntag leider mit Motorschaden abstellen. Nach meinen privaten Bildern folgen nun auch die offziellen Rallye-Bilder der Teams. Viel Spass!
  • 29. August 2005
  • Deutschland Rallye: Am Wochenende war ich, nach einem Jahr Pause, wieder mal auf der Deutschland-Rallye in der Nähe von St. Wendel. Als Vorgeschmack habe ich schonmal meine eigenen Rallye-Bilder online gestellt. Die offizellen Bilder und die komplette Ergebnisliste folgen in den nächsten Tagen. Also dann bis später und viel Spass mit den Bildern.
  • 09. August 2005
  • Finnland Rallye: Na endlich!!! Es ist geschafft. Marcus Grönholm beendete bei seinem Heimatlauf die Siegesserie von Sebastian Loeb. Schon von Beginn an setzte sich der Finne an die Spitze des Feldes und lieferte sich einen spannenden Kampf mit dem nahezu gleichschnellen Weltmeister. Letztlich behielt Marcus Grönholm die Oberhand und siegte vor dem Elsässer und seinem Team-Kollegen Markko Märtin. Der Este hatte zwar nie eine Chance auf den Sieg, zeigte aber dennoch eine tolle Leistung am Lenkrad. Petter Solberg musste sich wieder mit einem hinteren Platz zufriedengeben und wartet wahrscheinlich schon sehnsüchtig auf seinen neu vorgestellten Subaru Impreza 06. Der Youngster Mikko Hirvonen wurde seiner Rolle gerecht und überholte sogar Toni Gardemeister, der sich mit einem sechsten Platz bestimmt mehr erhofft hätte. Wieder entäuschend das Skoda-Team und der recht blasse Francois Duval. Bilder der Rallye wie immer in der Galerie.
  • 24. Juli 2005
  • Eifel Historic Rallyeparty: Vom 21.-23. Juli war in und um Daun herum wieder einmal Rallye angesagt. Vorallem die Eifel Historic Rallyeparty hatte es mir hier angetan. Über 60 historische Rallyeautos von 1961 bis 1992 waren in driftender Manier, ganz dem Motto "slowly sideways", zu erleben. Der gleichzeitig stattfindende deutsche Meisterschaftslauf war fast nebensächlich, nebst solch einem großartigen Auflauf von fassbarer Rallye-Geschichte. Neben Armin Schwarz mit einem Audi Quattro S1, war auch der Stammgast Blörn Waldegaard wieder mit einem alten Safari-Celica zugegen. Und was soll ich sagen? Es waren 2 tolle Rallye-Tage, die klar von den historischen Rallye-Fahrzeuge dominiert wurden und einen bleibenden Eindruck dieser großartigen Veranstaltung hinterlassen haben. Diese Rallye sollte wirklich in jeden Kalender eines ernsthaften Fans aufgenommen werden. In der Galerie habe meine schönsten Bilder der Historic Rallyeparty zusammengestellt. Die Bilder des deutschen Meisterschaftslaufs folgen in den nächsten Tagen.

  • 19. Juli 2005
  • Argentinien Rallye: Sebastian Loeb schreibt WM-Geschichte. Als erster Rallye-Fahrer überhaupt gewinnt er sechs WM-Rallyes in Folge. Marcus Grönholm hat nach eigener Aussage zwar alles gegeben, jedoch war es wieder einmal nicht genug um die Siegesserie des Ex-Kunstturners zu unterbrechen. Auf den weiteren Plätzen folgen ein diesmal sehr nervös fahrender Petter Solberg und ein wieder überzeugender Toni Gardemeister, der sich nur mit Mühe den Angriffen von Harri Rovanperä auf Mitsubishi Lancer erwehren konnte. Entäuschend erneut die Skoda-Mannschaft mit Armin Schwarz auf einem stark verbesserungswürdigen 16ten Platz. Die weiteren Plätze und natürlich einige schöne Bilder in den Unterrubriken der Homepage.
  • 30. Juni 2005
  • Akropolis Rallye: Ich möchte mich ungern wiederholen aber 5 Siege in Folge gab es in einer Rallye-WM noch nie. Ist Sebastian Loeb wirklich so gut oder sind die anderen einfach zu schlecht. Ein bisschen was von beiden ist des Rätsels Lösung. Loeb macht sehr selten Fehler und wenn doch, dann mit geringen Folgen. Zudem hat er das zuverlässigste Auto im ganzen WM-Zirkus. Die anderen Fahrer sind nicht wirklich schlecht, wie man an den Zwischenzeiten sieht. Leider sind deren Fahrzeuge scheinbar anfälliger und manchmal auch falsch bereift. Petter Solberg und Marcus Grönholm können einem schon leid tun. Beide scheinen dieses Jahr vom Pech verfolgt zu sein. Citroen holte sich mit einem glänzend aufgelegten Carlos Sainz nun auch die Führung in der Markenwertung und Mitsubishi ist mit den WP-Zeiten vorne dabei. Bei Ford zeigt Toni Gardemeister endlich, dass er mehr als nur beständig unter die ersten 6 fahren kann und Skoda kann wieder nichts gegen den Pech-Teufel ausrichten. Bilder dieser staubigen Rallye wie immer in der Galerie
  • 08. Juni 2005
  • Rallye Türkei: Eigentlich müsste man sagen: "Wie immer gewinnt Sebastian Loeb...". Der Franzose ist allerdings zur Zeit auch wirklich nicht zu schlagen. Petter Solberg hadert zu Beginn wieder mit seinen Reifen, Grönholm kommt nicht vom Fleck und ein gut aufgelegter Gigi Galli führt nach der vierten WP vor Loeb. Allerdings leider nur kurz, denn die restlichen WP´s dominiert wieder der amtierende Weltmeister und läßt nichts mehr anbrennen. Nach einem Turboladerschaden fällt auch Galli weit zurück und kann nur am Ende nochmal mit einer WP-Bestzeit glänzen. Fazit: Loeb wird wahrscheinlich wieder Weltmeister und Mitsubishi hat das Tief überwunden und wieder ein tolles Auto auf die Beine gestellt. Wie gewohnt die Bilder der diesmal auf matschigen Rallye in der Galerie.
  • 16. Mai 2005
  • Rallye Zypern: Man weiss eigentlich nicht, ob man diese Rallye noch als Solche bezeichnen soll. Nach der ehemaligen Safari in Afrika die wohl härteste ("fettgedruckt") Rallye der Welt. Wer ohne Ausfall durch diese Rallye kommt, kann sich eigentlich schon als Sieger fühlen. Wieder mal unantastbar schnell und zum dritten Mal in Folge Sieger: Sebastian Loeb. Seine härtesten Verfolger wie Marcus Grönholm und Petter Solberg mussten schon frühzeitig wegen unverschuldeter Defekte aufgeben und der Rest schlug sich nur noch um die weiteren Plätze. Der eigentlich Sieger der Rallye ist aber Manfred Stohl. Der Österreicher konnte auf einen sensationellen 2ten Rang fahren und sich bis zum Schluss den Angriffen von Markko Märtin und Henning Solberg (Bruder von P. Solberg) erwehren. Nicht zu vergessen der einsame Rekord der Ford-Mannschaft, die zum fünfzigsten Mal in Folge mit einem Focus in die Punkte fahren konnte. Bilder dieser ereignisreichen Rallye wie gewohnt in der Bildergalerie.
  • 04. Mai 2005
  • Rallye Sardinien: Auf den staubigen Pisten Sardiniens konnte sich erneut der Weltmeister Sebastian Loeb durchsetzten. Und das wieder so klar, dass einem Angst und Bang wird. Petter Solberg durfte sich abermals über die nicht konkurenzfähigen Pirelli-Reifen ärgern und Marcus Grönholm verschenkte einen möglichen Sieg durch einen erneuten Überschlag. Das neue Super-Rallye-Prinzip konnte zwar einige Fahrer vor einer Punkte-Nullrunde bewahren, allerdings hatte der lange Zeit an dritter Stelle fahrende Harri Rovanperä Pech. Durch seinen späten Ausfall am dritten Rallye-Tag war ein verdienter Neustart nicht mehr möglich. Die schönsten Bilder der staubigen Sardinien-Rallye in der Galerie.
  • 17. April 2005
  • 18. ADAC Ostalb-Rallye: Am gestrigen Samstag ging es wieder mal in die Ostalb zur gleichnamigen Rallye. Zwar war es wieder sehr windig aber der Wetter-Gott hatte ein einsehen und so war fast durchgehend sonnig und mild. Weniger mild ging es auf der Strasse zu. Fast hundert Teilnehmer waren eingeschrieben und zeigten guten Rallye-Sport. Gerade die Sprungkuppe hinter Pommertsweiler war wie immer ein großer Zuschauermagnet. Mal mit Vollgas und teilweise mit angezogener Handbremse gings über die kleine Feldwegkuppe, die bei Manchen zu einem bösen Erwachen führte, weil die Ölwanne nicht mehr dicht sein wollte. Letztlich war es wieder ein schöner Samstag mit viel Rallye-Action und einer tollen Organisation. Die Bilder zu Rallye wie gewohnt in der Galerie. Viel Spass damit.
  • 12. April 2005
  • Rallye Neuseeland: Nicht der vom vielen erwartete Norweger sondern der Weltmeister Sebastian Loeb holt sich den Sieg in Neuseeland. Das auch noch so unangefochten, dass sich Marcus Grönholm und Petter Solberg schon vom ersten Tag an nur um Platz 2 streiten durften. Angeblich sollen die in Neuseeland vermeintlich schlechteren Pirelli-Reifen schuld an der Miesere sein. Letztlich wird Grönholm wieder Zweiter und wartet immer noch auf einen Sieg 2005. Die Rallye war ansonsten von wenigen Ausfällen und einer leider wieder enttäuschenden Skoda-Mannschaft geprägt. Weiteres in der Galerie.
  • 25. März 2005
  • Motor-Events präsentiert 40 Jahre Rallyesport "Evo2":
  • Den 15.05.2005 sollten sich alle Rallyefans schon mal vormerken. Denn an diesem Tag erscheint die Neuauflage des Rallye-Standardwerks 40 Jahre Rallyesport von Klaus Buhlmann. Der Nachfolger, der schon fast ausverkauften Rallye-"Bibel", kommt mit dem simplen aber denoch einprägsamen Kürzel "Evo2" daher und enthält auf fast 550(!!!) Seiten sechs neue Foto-Galerien (Mercedes, Saab, Mini, Porsche, Gruppe B und World Rally Cars), drei neue Fahrerporträts (Markko Märtin, Sébastien Loeb und Petter Solberg) und einen erweiterten Statistikteil (vollständige WM-Statistik von 1960 bis heute).

    Jeder der das Buch bis zum 31. Mai 2005 per Vorauskasse bei Motor-Events.de bestellt, erhält es zum einmaligen Subskriptionspreis von nur € 60,- inkl. Versandkosten und spart damit € 9,90 zum späteren Verkaufspreis.

    Für alle, die den Vorgänger nicht kennen sollten, hier eine Zusammenfassung des Buch-Inhaltes:

    Klaus Buhlmann / Reinhard Klein: 40 Jahre Rallyesport Evo2

    Vierzig Jahre in der Geschichte jenes Sports, bei dem der einsame Kampf gegen die erbarmungslos tickende Uhr zur puren Faszination wird. Vierzig Jahre, in denen etwa zwanzig Werkteams um die Vormachtstellung an der Weltspitze kämpften. Die Geschichten der großen Epochemacher - von den Healey-Spektakeln und Mini-Trips der Rock'n-Roll-Zeit bis zu den Allrad-Ritten der Gegenwart: (In-)Team Storys über Mercedes, Saab, BMC, Porsche, Ford, Renault- Alpine, Fiat, Lancia, Nissan, BMW, Opel, Toyota, VW, Audi und Peugeot. Und über die Teams der Internet-Generation: Mitsubishi, Subaru, Peugeot, die ein so glänzendes Comeback hatten, Citroen, die kamen, sahen, siegten und immer wieder Ford, die nach "hundert Jahren Motorsport" immer noch zur Weltspitze zählen.

    Die wichtigsten "Turngeräte" aus drei Jahrzehnten, vom Mini, der ein Einkaufswagen werden sollte, über den "Donner-Keil" Lancia-Stratos, den Gruppe B-Audi, der den Rallyesport revolutionierte und zum Maßstab wurde, bis hin zum Lancia-Integrale und Toyota-Corolla, die mehr als ein Einfamilienhaus kosteten. Und ein weiter Brückenschlag zu den World Rally Cars von heute, den haushoch überlegenden Siegerwagen aus Japan, England und vor allem Frankreich -- und den "Gurken", die noch auf dem Weg dahin sind. Idee und Ausführung, Hightech und Teufelei, Funktion und Desaster -- und eine bislang einmalige Sammlung der prächtigsten Phantomzeichnungen.

    Porträts der besten "Lenkradartisten", Interviews mit den erfolgreichsten Fahrern: Von Markku Alèn bis Björn Waldegaard. Mit der Lady Michèle Mouton, der einzigen Frau, die je ein Gruppe B-Monster zähmte. Mit Porträts der Ausnahme-Persönlichkeiten der neunziger Jahre, Carlos Sainz, den sie "El Matador" nannten und Tommi Mäkinen, den sie "Big Mäk" riefen. Und natürlich mit einem Porträt Walter Röhrls, der immer ein paar Zehntel schneller war als alle anderen und vielleicht der Beste unter den Besten bleiben wird.

    Erheblich erweiterte Neuauflage des 2003 erschienenen Klassikers unter den deutschsprachigen Rallye-Büchern. Mit sechs neuen, einmaligen Bild-Galerien: Mercedes, Saab, Mini, Porsche, Gruppe B und World Rally Cars. Und den ausführlichen und toll illustrierten Porträts der "jungen Wilden", die vehement zur Wachablösung an der Weltspitze blasen: Markko Märtin, Sébastien Loeb und Petter Solberg. Der neue "Brockhaus" für Rallyefans, ein Power-Book in erlesener Qualität.
    15. März 2005
  • Rallye Mexiko: Und wieder Petter Solberg! Nach den ehr peinlichen Ausfällen vom letzten Jahr zeigt Subaru mit dem neuen Impreza WRC 2005, dass Sie ihr neues Gefährt perfekt abgestimmt haben und vorallem auf Schotter fast nicht zu schlagen sind. Das starke Peugeot-Team fährt mit Platz 2 und 3 ordentlich Herstellerpunkte ein und setzt sich damit an die Spitze der Markenwertung. Der Pechvogel der Rallye war eindeutig Sebastian Loeb. Der Elsässer verlor schon zu Beginn der Rallye durch einen Aufhängungsschaden viel Zeit, konnte aber im Lauf der Rallye doch einige Plätze gut machen und landete noch auf einem hervorragenden vierten Platz. Bilder wie immer in der Galerie, diesmal leider ein Paar weniger als gewohnt.
  • 26. Februar 2005
  • 16. Unterland-Hohenlohe Wertungsfahrt: Heute war ich mal zu Besuch bei einer Rallye in meiner direkteren Umgebung. Mit 60 Startern eine kleinere Rallye aber dennoch mit bekannten Größen wie z.B. Sandro Wallenwein im Vorausfahrzeug. Bevor dieser aber dann in die erste WP starten konnte, musste sich sein Co-Pilot Pauli Zeitlhofer noch nach dem Weg zum Start erkundigen. Herr Buhlmann, ich denke für den nächsten Lehrgang hätte ich da einen Teilnehmer, aber lassen wir das ;-). Durch das hohe Schneeaufkommen war allerdings nicht allen Fahrern klar, was da auf sie zukommen könnte und somit waren Abflüge vorprogrammiert. Ein paar schöne Bilder habe ich in der Galerie zusammengestellt.
  • 23. Februar 2005
  • Rallye-Beifahrer-Lehrgang:

    Kerstin Dewes gewinnt Motor-Events "Ladys-Award" - Aus dem Seminar auf den "heißen Sitz" in Norbert Moufangs Kadett


    Wiehl: Die aus Kastel im nördlichen Saarland kommende Kerstin Dewes wurde strahlende Siegerin des im Rahmen eines Rallye- Beifahrer-Lehrgangs in der Nähe von Köln ausgetragenen "Ladys-Award". Die Neunzehnjährige angehende Industriekauffrau verwies bei den Aufschrieb-Tests auf den ebenso kurvigen wie tief verschneiten und teilweise vereisten Straßen im Oberbergischen ihre dicht auf folgenden Konkurrentinnen Nicole Hellweg (München) und Tina Spenger (Mainz) auf die Ehrenplätze.

    Kerstin, die durch ihren Vater Dietmar, der in den 70/80igern Orientierungsfahrten und kleine Rallyes fuhr, "erblich vorbelastet" ist, hatte schon mit 12 den Wunsch Rallye- Beifahrerinzu werden. Dennoch staunten Rallye-Profis wie Buch-Autor und Motor-Events-Chef Klaus Buhlmann und seine Instruktoren nicht schlecht, als die nur 156 Zentimeter große Kerstin wie selbstverständlich in den Schalensitz stieg und beim simulierten Training ihren "Aufschrieb" notierte, als hätte sie nie etwas anderes getan. Als dann auch bei Kontroll- und Wertungsfahrt Ansage und Rhythmus auf den Punkt stimmten, war sich die Jury einig: Kerstin kam in Jeans zum Lehrgang und verließ diesen als Gewinnerin mit Fahreranzug und Helm.


    Beides wird die junge Dame, die Rallye und Handball als Hobbys angibt, bald brauchen, denn als Preis erhielt sie neben dem obligatorischen Pokal einen "Profi-Einsatz" an der Seite des mehrfachen Rallye-Challenge-Siegers Norbert Moufang.

    Der Sunnyboy und Serien-Sieger aus dem hessischen Nidda hatte sich aus Freundschaft zu Klaus Buhlmann bereit erklärt, seinen ganz persönlichen Beitrag zur Nachwuchs-Förderung zu leisten: Kerstin wird als Copilotin eine Rallye (angestrebt ist die "Siegerland-Westerwald 2005") im weißen 285 PS-Opel Kadett-Boliden des prominenten Hessen bestreiten. Die junge Saarländerin strahlte über das ganze Gesicht und auch Initiator Klaus Buhlmann zeigte sich zufrieden: "Da halte ich es mit Walter Röhrl, der angesichts der Dauer-Nachwuchs-Misere in Deutschland schon immer behauptet hat, dass eine Frau auf dem Beifahrer-Sitz noch am ehesten die Chance hat, die Tür zu einer Profi-Karriere aufzustoßen."


    Etwa dreißig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und Luxemburg waren übrigens Buhlmanns Einladung in die Hügel- und Talsperren-Landschaft östlich von Köln gefolgt, um sich von Profis wie dem ADAC-Classic-Cup-Sieger Karl-Gustav Sander in die Geheimnisse der Franzerei einweihen zu lassen. Der Gesamntsieg ging dabei ins nachbarschaftliche Großherzogtum: In der Endwertung aus zehn Tests siegte Romain Scheuren aus Dippach/L (Fortgeschrittenen-Wertung)mit dem Hauch von 0,25 Punkten Vorsprung auf den Zweiten, Christian Bierhoff aus Mülheim/Ruhr, dessen Vater schon ein erfolgreicher Copilot war.
    Pressemitteilung / Wiehl, 22./24. Februar 2005 von Klaus Buhlmann

    Nachlese des Webmasters: Aus dem ganzen Bundesgebiet waren Interessierte jeden Alters angereist, um von Klaus Buhlmann und seinen eingeladenen Instruktoren die nötigen Fertigkeiten und vorallem die Tricks zum Thema "Beifahren" zu erlernen. Der Lernstoff wurde witzig und anhand von vielen Beispielen nähergebracht und in Übungen und nachfolgenden Tests vertieft. In den Pausen und auch Zwischendurch war immer Zeit für ein erklärendes Gespräch, dass dann am Abend in der Bierklause vertieft werden konnte und natürlich auch wurde. Die angesetzten 2 Tage waren eigentlich fast zu kurz um alle Spielarten des Rallye- und Orisports abzudecken. Chinesenzeichen, Fischgräten und Spiegelskizzen führten schon recht schnell zur ernüchternden Einsicht, dass mehr als nur Vorlesen zum begleitenden Driften gehört. Der Spruch "...der Beifahrer ist das Gehirn im Rallye-Auto..." kommt schließlich nicht von Ungefähr. Letztendlich hatten trotzdem alle viel Spass und traten am Sonntag Abend mit einem Lächeln im Gesicht, und vielleicht auch einem Pokal in der Hand, den Heimweg an.
    Mein Fazit: Ein super Lehrgang mit tollen, sehr netten und vorallem kompetenten Instruktoren, der eigentlich noch mehr Zuspruch verdient hätte.
  • 15. Januar 2005
  • Rallye Schweden: Endlich hat er es geschafft! Nach seinem letztjährigem dritten Platz holt sich Petter Solberg bei seiner "Heim"-Rallye in Schweden den Sieg. Doch sah es zu Beginn gar nicht danach aus. Führte doch nach dem ersten Tag noch knapp Marcus Grönholm und die ersten 10 Fahrer lagen innerhalb einer Minute zusammen. Der Norweger hielt aber immer gut mit und sicherte sich am zweiten Tag die Führung. Als dann Grönholm und Loeb ausschieden, war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Überraschend gut erneut das Mitsubishi-Team, dass nun endlich den Anschluss an die Weltspitze wiedergefunden hat. Die schönsten Bilder der Schnee- und Schotterschlacht in der Galerie.
  • 26. Januar 2005
  • Rallye Monte-Carlo: Alle Jahre wieder holt sich Sebastian Loeb mit stoischer Gleichmäßigkeit den Sieg bei der Monte. Sein Citroen Xsara fährt immer noch der Konkurenz voraus, obwohl die anderen Werksteams nicht geschlafen haben. Toll, der sehr gute dritte Platz von Gilles Panizzi auf dem "neuen" Mitsubishi Lancer WRC05 und der starke zweite Platz von Ford-Neuling Toni Gardemeister. Beide Teams können wirklich sehr zufrieden sein. Die neuen jungen "Wilden" wie Roman Kresta für Ford und Alexandre Bengue für Skoda konnten mit WP-Bestzeiten auf sich aufmerksam machen. Alles in Allem könnte das ein wirklich spannendens Jahr werden.Galerie und die Gesamtresultate wurden teilweise etwas verschönert, allerdings an alter Stelle belassen. ;-) Weiterhin viel Spass auf der Seite.
  • 15. Januar 2005
  • Homepage: Rallyefans.de wünscht allen Besuchern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!
    Wir werden uns dieses Jahr wieder auf eine spannende Rallye-WM freuen können. 6 Teams mit selten vielen Fahrern und 16 starke Rallye-Läufen warten auf uns. Die Homepage wird in den nächsten Tagen und Wochen wieder auf den neuesten Stand gebracht. Die Termin-Seite wurde bereits aktualisiert und weitere Seiten werden folgen.

    Ich möchte auch nochmal an den im Februar stattfindenden Rallye-Beifahrerlehrgang erinnern, bei dem noch einige Plätze frei sind. Für alle die es noch nicht gelesen haben nochmal die Pressemitteilung:


    Motor-Events veranstaltet am 19./20. Februar 2005 Deutschlands wohl aufwändigsten Rallye-Beifahrer-Lehrgang: Prominente Instruktoren, unter ihnen der dreimalige deutsche Rallye-Meister Dieter Schneppenheim, aber auch anerkannte Profi-Füchse aus der Oldtimer- und Ori-Szene wie der diesjährige ADAC-Classic-Cup-Sieger Karl-Gustav Sander, werden an zwei Tagen mit ausgetüftelten, modernsten Seminar-Unterlagen das gesamte Wissen aus den Bereichen Ori-, Old- & Youngtimer- sowie Sprint-Rallyesport vermitteln und einen tiefen Blick in ihre Trickkiste gewähren. Jeder Teilnehmer erhält übrigens Klaus Buhlmanns 2003 im Motorbuch Verlag Stuttgart erschienenes Buch "Die Tricks der Rallye-Profis", das von der Kritik beste Rezensionen erhielt und so etwas wie das Standardwerk aller angehenden Copiloten ist.

    Und als Schmankerl gibt's obendrauf noch die Sonderwertung "Ladys-Award", eine Art "Casting" auf der Suche nach "Deutschlands Nachwuchs-Profi-Copilot, weiblich". Der Siegerin dieser Wertung winkt ein wertvolles Nenngeld-Stipendium, kostenlose PR-Betreuung für ein Jahr und ein Einsatz als Beifahrerin in einem professionell agierenden deutschen Team.

    Das Seminar ist einerseits für alle Einsteiger/innen konzipiert, aber auch für jene geeignet, die schon einige Zeit dabei sind und ihr Wissen profund erweitern möchten. Das Gelernte umsetzen können die Teilnehmer als Gäste im Wiehler "Hotel zur Post" (WM-Quartier 2006, ca. 35 km östlich von Köln) bei zahlreichen Übungen (von der "Fischgräte" bis zum Profi-"Gebetbuch") und nicht weniger als 13 Tests, die ganz nah der harten Rallye-Realität entsprechen und die Grundlage für das Klassement bilden. Hier treten Einsteiger, Fortgeschrittene und Ladys-Award-Bewerberinnen in getrennter Wertung an und zum Abschluss winken Pokale für die Besten und Urkunden für alle. Die Seminar-Gebühr beträgt € 140,-- , darin enthalten das Lehrbuch und "bergeweise" feinste Unterlagen, zusammengestellt von einem handverlesenen Referenten-Team, das mit diesem Training Zeichen setzen möchte.

    Informationen gibt's bei Motor-Events, Hubertusweg 20, 51674 Wiehl (Telefon: 02262 - 1269 - Fax: 02262 - 701 733) oder im Internet unter www.motor-events.de .
    "
  • NEWS 2004
    NEWS 2003
    NEWS 2002